Unser Clubzeichen

Unser Club stellt sich zur Aufgabe, fernöstliche Kampfkunst und damit auch fernöstliche Lebensart und Lebensweisheit zu übermitteln. Großer Wert wird auf die philosophischen Inhalte, die ethischen Prinzipien, Etikette und Tradition gelegt, die in den traditionellen Budo-Disziplinen enthalten sind.

Der Club wurde im Jahre 2001 als Union Komei Jyuku Austria, von Erwin Steinhauser und einer kleinen Gruppe Budo-Begeisterter gegründet.

Seit 2001 leitet Erwin Steinhauser den bis zu 50 Mitglieder umfassenden Club. Ihm zur Seite standen und stehen von ihm ausgebildete Assistenten (Joshu).

Über 200 Personen wurden in der Zwischenzeit im Union Komei Jyuku Austria in der japanischen Schwertkampfkunst, in fernöstlicher Philosophie und Lebenskunst und in der Meditation unterrichtet.

1997 konnte Erwin Steinhauser die jahrhundertealte, traditionelle Samuraiprüfung MOKUROKU, unter Großmeister

Jan de Haan
(NL), erfolgreich bestehen.

Bis heute ist er der einzige Österreicher, der diese Prüfung geschafft hat und er gilt in den Medien als

"DER ÖSTERREICHISCHE SAMURAI"

Im Juli 2011, nach der Trennung von Sekiguchi Komei-soke, führt ihn der Weg (Kangen) zu den Wurzeln der japanischen Schwertkunst Iai-jutsu.

Heute zählt der Union Tosa Juku Austria zu den größeren Vereinigungen der japanischen Schwertkunst weltweit.

 


Der Schwertkampfpionier bemüht sich seit über 35 Jahren um die diffizile japanische Tradition und wurde Dank seiner Verdienste am 13.April des Jahres Heisei 13 (2001) durch das 21. Weltoberhaupt
Soke Sekiguchi Komei Sensei feierlich in der Funktion eines Shibucho mit der Vertretung der japanischen Schwertkampfkunst Muso Jikiden Eishin Ryu Iai-Jutsu für Österreich beauftragt. Im Zuge dieser Würdigung wurde Erwin Steinhauser auch die Vertretung der Nihon Koden Bujutsu Iaido Association für Österreich übertragen und das Komei Jyuku Austria Honbu Dojo gegründet.
Als Erwin Steinhauser 2003 in Japan weilte, wurde er auf Empfehlung von Sekiguchi Komei-Soke als erster Nichtjapaner in die größte traditionelle Kampfsport-Vereinigung Japans, die Kobudo-Kyokai aufgenommen.

Seine Lehrtätigkeit umfaßt heute:

Iaido, Iai-Jutsu und Zen.

Der Hauptsitz des Clubs befindet sich in Wien.

10 Jahre Union Komei Jyuku Austria
       

Über 30 Iai-jin nahmen am Keiko  teil

Am 20. November 2010 fand mit Gästen aus Deutschland und Kroatien in Wien 20, ein besonderes KEIKO statt.

Eine Vorführung (EMBU) bot den zahlreichen Besuchern einen Einblick in unsere
traditionelle Japanische Schwertkampfkunst Iai-jutsu und Naginata-jutsu.


       

Sensei
Joshu- Assistenten

Weitere aktive Mitglieder

Erwin Steinhauser- 6. Dan, Jukucho
Werner Bilina- 4. Dan, Dojocho Naginata-jutsu
Gerold Hinn- 1. Dan, Sensei
Peter Kubicek
- 1.Dan, Dojocho
Helga Kernstock-Redl
- 1.Dan, Dojocho

Christian Steinhauser- 1.Kyu, Joshu
Sebastian Spiewak
- 3. Kyu, Joshu









Sempai-Mitglieder

Karl A. Holczek
Karl-Josef Schober
Mario Magerle
Doris Kapshammer
Martin Esslinger
Ozan Kaygusuz
Erwin Kernstock
Doris Nachtlberger
Martina Jäger

Kohai-Mitglieder

Michael Waligora
Martin Johnston
Udo Feldmann
Kevin Kraus