REGELN UND GRUNDSÄTZE
diszipliniertes Üben als Basis

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.

Wir sind durch das 21. Weltoberhaupt  Soke Sekiguchi Komei mit der Vertretung beauftragt.
In dieser Schule lebt noch der Geist des Bushido mit seinen Tugenden und Geboten.
Unser Weg ist nicht leicht, aber gerade deswegen bringt er den Übenden viel.
Die Etikette und Übungsform ist sehr traditionell und entsprechend zu würdigen.
Bei uns ist der Lehrer (Sensei) ungeschriebene Autorität und sein Auftreten Vorbild.
Für Fragen und Wünsche steht die Zeit vor und nach dem Üben zur Verfügung
Versuche nicht schwach zu werden und versäume keine Übung unentschuldigt.
Es gibt keine egoistische Kleidungsvorschrift. Wir halten uns jedoch an die traditionellen Bekleidungsregeln.
Die Sicherheitsvorschriften sind ohne Ausnahme einzuhalten.
Sei hilfreich und zuvorkommend zu Jedem, vor allem zu Neulingen.

 
Der 21.Soke Sekiguchi Komei
Der 21. Soke Sekiguchi Komei vor dem Hayashizaki Tempel
in der Provinz Yamagata im Norden Japans im Jahre 1984

Die fünf Gebote der Komei Jyuku
Komei Jyuku Shugyokun Gokajo

1. Wareware ruidai senshi ikyo no koden Muso Jikiden Eishin Ryu Iaijutsu wo shugyo suru koto wo hokori to subeshi.
Du sollst darauf stolz sein, traditionelles Muso Jikiden Eishin Ryu Iai-Jutsu zu studieren.

 2. Wareware jyukusei no honbun wo jikaku shi reigi saho wo tadashiku jinkaku keisei ni ai-tsutomeru deshi.
Wir sollten wissen, dass wir alle Schüler sind und den Unterricht genau beobachten. Wir sollten uns gemeinsam entwickeln, und unsere Aufgaben als Mitglieder ernst nehmen.

 3. Wareware jyuku ichimon no kesoku, danketsu gojo wo kokorogake sogo no han-ei rieki hakaru deshi
Wir sollten alle fest zusammenhalten und einer den anderen fördern und helfen.

4. hitsu jitsu goken wo daiji subeshi.
Wir sollen ehrlich und ernsthaft üben.

5. Wareware ruidai senshi ikyo no toryu gi shobu no dento wo daiji to subeshi.
Wir sollten den Wert der Traditionen in unserer Schule erkennen, wahren und pflegen.

   

Feierliches Versprechen (Eid) bei Eintritt in die Komei-Jyuku
Nyujyuku Seiyakusho

Kompan, toryu daiichi dai dojo Komei Jyuku nyumon itashi dojo no okite wo genshu, Muso Jikiden Eishin Ryu Iaijutsu shugyo ni sennen shi, jutsugi no kojo to shinshin no renma, soshite toryu no densho, rufu, shido to ichimon no hatten ni isshin no ketsui wo motte seibu itashimasu koto wo koko ni goseiyaku moshiage dozo, nyumon gokyoka kudasarutaku, kono dan gotodoke moshiagemasu.

Da Sie hiermit die Erlaubnis erhalten, diese einundzwanzigste Generation der Komei Schule zu betreten, versprechen Sie, die Richtlinien der Organisation streng zu beachten, lenken Ihre Aufmerksamkeit dahingehend, Ihr Wissen zu erweitern, Ihre Iai-Fähigkeiten zu kultivieren und zu verbessern, geistig und physisch. Sie versprechen aufrichtig, mit uneingeschränkter Entschiedenheit, die Techniken und die Traditionen dieser Schule zu wahren, zu erweitern und weiter zu geben.

Schutz und Sicherheit  

Persönliche Sicherheit
Beginne gut vobereitet das Keiko, indem Du rechtzeitig kommst und Dich aufwärmst.
Sei ständig aufmerksam und wachsam.
Undisziplinierte Bewegungen sind oft der Grund für Unfälle.
Richte nie das Schwert spielerisch gegen einen Anderen.
Vor dem Schnitt ist immer zu beachten ob genug Platz ist
Stehe nie hinter oder vor dem Sensei, wenn er gerade vorzeigt.
Sichere die Klinge immer mit dem Daumen über der Tsuba.
Versuche nie, eine Klinge zu greifen, wenn diese aus der Saya gleitet oder zu Boden fällt.

Sicherheit der Bekleidung
Lerne immer wieder neu, wie man sich richtig ankleidet.
Achte immer auf in Ornung befindliche Bekleidung.
Am Hakama soll immer alles in Ordnung sein. Beachte Himo (Bänder) und Koshi-Ita (Rückenplatte)
Alte Kleidung ist in Ordnung, wenn diese in gutem Zustand (repariert) und sauber ist.
Benutze Hiza-Ate (Knieschützer) auf hartem Boden.

Sicherheit im Umgang mit der Klinge
Prüfe immer, ob alle Teile am Schwert fest sind (ist bei jeder Pflege selbstverständlich)
Überprüfe besonders den oder die Mekugi (locker oder schadhaft ?)
Überprüfe
Koiguchi (Öffnung an der Saya) auf Risse oder Spalten. Vorsicht bei Noto.
Bei scharfer Klinge ist zu achten, das das Sageo immer um den Griff fixiert ist.
Überprüfen des Bokken auf Rauheit und feine Risse.

Achtung ! Tameshigiri (Testschneiden) ist sehr gefährlich.
Das Schneiden von Dingen (Obst usw.) am menschlichen Körper zeugt von tiefer Respektlosigkeit gegenüber den Menschen, dem Schwert und des Budo und wird von uns entschieden abgelehnt.