Sekiguchi Komei-Soke      
       
Sekiguchi Komei-Soke


Im Sommer des Jahres 2000 erfolgte durch Erwin Steinhauser der erste Kontakt zum derzeitigen Weltoberhaupt der Muso Jikiden Eishin Ryu Iai-Jutsu, Sekiguchi Komei-Soke. 2001 besuchte uns Sekiguchi-Soke, der 21.Hauptmeister und Weltoberhaupt dieser Ryu und verweilte vom 9.- 22.April 2001 in Wien und Tulln, um uns in die Geheimisse seiner Schule einzuweihen.

Sekiguchi Takaaki wurde am 20.März 1946 in Hanyu City, Saitama Prefektur / JAPAN geboren.
Als Hauptmeister nennt sich Sekiguchi-Sensei, Komei. Das Wort setzt sich zusammen aus einer Silbe seines Namens - Ko und einer Silbe des Meibukan - Mei, aus Respekt vor seinem Meister Soke Masamitsu Onoe-Sensei.
Im Meibukan-Dojo, lernte Sekiguchi Komei-Sensei das Üben mit dem echten Schwert - Shinken . Der Dojo stand unter der Leitung des 20. Hauptmeisters, Soke Masamitsu Onoe - Sensei. Sekiguchi-Sensei übte sich ausdauernd täglich in der Schwertkunst und fehlte in der langen Zeit der Ausbildung (auch sonntags) keinen einzigen Tag.1980 wurde Sekiguchi Komei-Sensei mit dem schwierigen Amt eines 21.Hauptmeisters - Jyukucho - beauftragt.

Seit dieser Zeit lebt, arbeitet und unterrichtet Sekiguchi Komei-Soke, Muso Jikiden Eishin Ryu Iai-Jutsu und Komei Jyuku Iaido und widmet sein Leben und seine Energie dem Ziel, die Techniken und die Philosophie seiner Schule auf der ganzen Welt zu verbreiten. Sekiguchi-Soke hat bereits über 50 Länder auf allen Kontinenten besucht.
In seiner Studentenzeit schätzte er Judo, Kendo und Karate und ich übte sich sehr intensiv und regelmäßig in diesen Kampfkünsten (Judo 25 Jahre !).

Heute sagt Sekiguchi Komei-Sensei:
" Nihon Kobudo Iai-Jutsu ist eine Kunst, die es ermöglicht, durch das Üben mit einem echten Schwert, den Charakter und den Kampfgeist zu entfalten und zu verbessern, ohne der Gefahr einer anderen Person eine Verletzung zuzufügen.
Die Zahl der Menschen, die diese Kampfkunst begeistert üben, erhöht sich von Tag zu Tag. Und zwar nicht nur in Japan, sondern auf der ganzen Welt.
Es ist eine große Quelle des Glücks für mich, daß Menschen der ganzen Welt dem Weg des Iai folgen und dadurch echte Freundschaft erfahren."

Sein Motto:
Iai Shushin – Das Vervollkommnen der Persönlichkeit  durch die Übungen des Iaido.

Sein Ziel: 
Sein Leben der Aufgabe zu widmen,  Brücken echter Freundschaft zu schlagen, zwischen Japan und den Menschen aller anderen Länder dieser Welt, durch Übermitteln der japanischen, spirituellen Kampfkunst
Komei Jyuku und Muso Jikiden Eishin Ryu Iai-Jutsu.
Es ist sein ernsthafter Wunsch, ganz sein Herz und seinen Verstand einzusetzen, um den Auftrag, das Lehren und Übermitteln des Samurai-Budo, Komei Jyuku Iaido zu perfektionieren.

Titel und Funktionen:

21. Hauptmeister:
Muso Jikiden Eishin Ryu Iai-Jutsu
Präsident:
Komei Jyuku Iaido Honbu Dojo
Präsident: 
International Iaido Association 
Präsident: 
Nihon Koden Bujutsu Iaido Association
Mitglied: 
Nihon Budokan
Mitglied: 
Nihon Kobudo Kyokai

  Isshin
Sekiguchi Komei-Sensei´s Unterricht

Sekiguchi Sensei´s totale Hingabe gegenüber dem Unterrichten der Lehren des Iaido auf der ganzen Welt ist einmalig. Sein tägliches Leben ist der Unterricht. Jeder lernwillige Schüler ist willkommen. Seine Schüler können darauf zählen, dass er jeden Tag zu jeder Stunde bereit ist, sie zu unterrichten. Die Ausgeglichenheit zwischen physischem Training und persönlicher Entwicklung ist eine Eigenschaft, die alle seine Schüler schätzen. Sekiguchi Komei-Sensei erwartet und lehrt, dass jeder Schüler seine Erfahrung mit den anderen teilt, was Respekt und Toleranz unter allen Mitgliedern fördert. Sekiguchi Sensei motiviert seine Schüler immer, nach größeren Fähigkeiten zu streben, erkennt jedoch die unterschiedlichen Anlagen, Alter und Nationalität an. Seine Qualität zu Unterrichten, kommt besonders zum Ausdruck, wenn er Mitglieder unterrichtet, die schon viele Jahre dem Komei Jyuku Honbu Dojo angehören.

Ich genieße und schätze seine ununterbrochene Geduld beim Vorzeigen und Erklären. Er findet ununterbrochen neue kreative Wege um seine Konzepte und Ideen zu illustrieren und zu erklären. Es liegt immer guter Humor und Freude mit einer Portion Disziplin in der Luft. Ich genieße und schätze außerdem die traditionelle Erklärung der Techniken genauso wie die Demonstrationen von Variationen einer Technik. Seine Demonstrationen der Techniken anderer Schulen sind sehr hilfreich und interessant. Er kritisiert niemals andere Lehrer, Personen, Schulen oder Techniken sondern erklärt, warum er meint, dass seine Methoden besser sind. Wegen seinem Verhalten und seinen Fähigkeiten, genau so wie dem Benehmen und den Fähigkeiten seiner Schüler, bin ich Stolz, das ich mit der Vertretung von Komei Jyuku in Österreich beauftragt wurde.

Erwin Steinhauser

Steinhauser und Sekiguchi-Soke Erwin Steinhauser wurde Dank seiner Verdienste am 13. April des Jahres Heisei 13 (2001) durch Sekiguchi
Komei-Soke feierlich beauftragt, als Shibucho (Repräsentant) die japanische Schwertkampfkunst –
Muso Jikiden Eishin Ryu Iai-Jutsu
in Österreich zu vertreten, zu pflegen und zu verbreiten. Im Zuge dieser Würdigung wurde Erwin Steinhauser auch die Vertretung der Nihon Koden Bujutsu Iaido Association für Österreich übertragen und das Komei Jyuku Austria Honbu Dojo gegründet.
2005 wurde die Vertretung auf ganz Europa ausgeweitet..
Als Steinhauser vom 17.November bis 6.Dezember 2003 in Japan weilte, wurde er als erster Nichtjapaner in die grösste traditionelle Kampfsport-Vereinigung Japans, die Kobudo-Kyokai aufgenommen. Mit drei seiner Schüler,
Christian, Michael und Alexander trat er mit dem Samuraischwert im Itsukushima-Schrein auf der Insel Miyajima auf. Einmal jährlich veranstaltet hier die Nihon Kobudo Kyokai das - Hono Embu Taikai -, die größte Veranstaltung dieser Art in Japan.

Im Juli 2011 erfolgte die Ablösung vom Honbu Dojo in Tokyo/JAPAN. Es beginnt eine neue Ära unter dem Motto: Besonderer Wert wird auf die Erhaltung, Pflege und Weitergabe der wertvollen und spirituellen Inhalte dieser Koryu gelegt. Wir wenden uns dem Ursprung zu. Deshalb die Umbenennung auf Tosa Juku Austria. Von der Halbinsel Tosa entwickelte sich diese effiziente Schwertkunst.


Backgroundmusik "OROCHI" von Kitaro.
Kitaro's richtiger Name ist Masanori Takahashi. Er wurde 1953 in Toyohashi, Japan geboren.